Artist Residence Marina di san Cresci

Mitten in der Toscana, zwischen Florenz und Siena liegt die Künstlerresidenz “Marina di San Cresci” von Demetria Verduci und Duccio Trassinelli. Dorthin zu gelangen war gar nicht so einfach: zu enge Strassen für unsere Laika! Nach anderthalb Stunden Fußmarsch durch die Weinberge erreichten wir die Residenz und wurden herzlich empfangen von Demetria und Ducci.
Demetria stammt aus dem Süden Italiens und ging für ihr Architektur Studium nach Florenz. Dort traf sie Ducci Trassinelli, der Professor für industrial Design an der I.S.I.A. in Florenz lehrte. Gemeinsam eröffneten sie die Künstlerresidenz La Macina Di San Cresci nahe dem Dorf Greve in Chianti. Die Residenz ist besonders beliebt bei amerikanischen Künstlern und Schriftstellern. Das verwinkelte Gebäude ist voll von kuriosen Gegenständen und dem interessanten Atelier von Duccio, der Lampen designt. Das Besondere ist die Kirche auf dem Gelände, die noch nicht entweiht ist allerdings kaum noch für Messen besucht wird. In ihr finden regelmäßig Ausstellungen und Konzerte statt. Auch die Kappelle wird als Ausstellungsraum genutzt.  Für uns war es ein abenteurlicher Besuch verbunden mit einer langen Wanderung durch die Toscana. Mittlerweile sind wir jedoch wieder zurück in Frankreich und haben auf dem Weg zurück wieder viele Landschaftsaufnahmen “in Bewegung” gemacht…

Hotel Sainte Valiére

Nach einiger Zeit des Unterwegs sein und Kontakte knüpfen zu Galerien unter anderem in Canet en Roussillion, besuchten wir gestern Eloise Caleo in einem kleinen Dorf im Pyrenäen-Vorland nicht weit von Narbonne. Es erwartete uns ein im letzten Jahr von ihr und ihrem Mann umgebautes, altes Hotel namens Sainte Valiére. Eloise lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Melbourne, Australien und hat letztes Jahr ihren Traum von einer Künstlerresidenz in Südfrankreich verwirklicht. Von Juni bis Oktober erwartet sie dort bildende Künstler und Musiker die sich zwischen einer Woche und einem Monat dort aufhalten können. Eloise selbst ist Illustratorin und arbeitet an einem Graphic novel über das Dorf Sainte Valiére und dessen Bewohner die Anfangs sehr skeptisch auf ihr Projekt das Hotel umzubauen reagierten und sich wunderten warum jemand ausgerechnet in ihrem abseits gelegenen Dorf eine Residenz für Künstler aus aller Welt eröffnen möchte. Wir konnten die Entscheidung gut verstehen: Das Dorf mit seiner malerischen Umgebung bietet Ruhe, Idylle und wunderschönes Licht als Inspirationsquellen! Jetzt machen wir uns auf den Weg Richtung Marseille in ein abgelegenes Fabrikviertel um dort  eine Künstlergruppe und ihr spannendes Projekt “la Deviation” zu besuchen…

Künstlerresidenz Mirjam Bivansk in Claudon

Unser Besuch in der ersten Künstlerresidenz in Claudon im Norden Frankreichs liegt nun schon wieder etwas zurück. Die gesammelten Eindrücke von der interessanten Künstlerin Mirjam Bivansk und dem alten Zisterzienserkloster welches sie seit ein paar Jahren liebevoll zu einer Künstkerresidenz umbaut, möchten wir nun mit euch teilen. Inspiriert haben uns vor allem die Stille und Einsamkeit der Natur, die Geschichte des Gebäudes und die einzigartige und kreative Art des Umbaus von Mirjam Bivansk des alten Klosters, das nach dem zweiten Weltkrieg lange als Waisenhaus diente. Auf dem Gelände steht eine alte Kirche in der jedes Jahr im Sommer eine Eule lebt, die Mirjam Bivansk zu einigen ihrer Werke inspiriert hat.